garden.lab – erster Bote des urbanen Gärtnerns in Graz Reininghaus

Als erster Bote des urbanen gärtnerns ist im Herbst 2015 das garden.lab nach Graz Reininghaus gezogen.

Das garden.lab ist dort nun der ,grüne‘ Teil des open.lab Reininghaus.

Mit dem open.lab Reininghaus ist ein Ort des Austausches und des gemeinschaftlichen Schaffens am Entstehen, ein do-tank und eine Basis und Brutstätte für Pioniernutzungen, Gemeinschaft und neue Praktiken vor Ort!

Das garden.lab allgemein

Das garden.lab ist ein Projekt, dass Gärten initiert, baut und mehr ums urbane Gärtnern enstehen lässt. Von 2013 bis 2015 war das garden.lab in einem leersteheden Hof der ehemaligen Dominikaerkaserne in der Grenadiergasse in Graz zu Hause. Nachdem im Herbst 2015 der Umbau der Immobilie startete ist das garden.lab und der ’nomadische Garten‘ nach Graz Reininghaus übersiedelt.

Ursprünglich im Zuge eines interdisziplinären Praktikums der KFU von Andreas Goritschnig mit Kathrin Reinbacher initiiert, konzipiert und mit ca. 15 USW StudentInnen gebaut, entwickelt sich das garden.lab stetig weiter.

Die Ursprünge des garden.lab kann man hier nachlesen:

http://gardenlab-graz.over-blog.com/

Durchgängig sind ca. 10-15 GärtnerInnen am Projekt beteiligt.

2014 und 2015 hatte Michael Flechl, der Teil der ursprünglichen Studentengruppe war die Koordination des nomadischen Gartens über, während Andreas Goritschnig mit dem garden.lab u.a. den Kunsthausgarten 2014 realisierte und in Folge seit Herbst 2015 wieder aktiv das garden.lab leitet und auch nach Graz Reininghaus übersiedelt hat.

Das garden.lab versteht sich als experimentelles Gartenprojekt und möchte verschiedene Formen des urbanen Gärtnerns ausprobieren und über den Garten auch mehr initiieren.

2013 hat das garden.lab mit dem Projekt OPEN.KITCHEN dem Umweltpreis der Stadt Graz ‚Stadt gärtnern‘ gewonnen. Auch 2014 wurde das Projekt unter dem Motto ‚Re-Use-Reduce-Recycle‘ von der Stadt Graz ausgezeichnet.

garden.lab in Reininghaus

In Graz Reininghaus hat das garden.lab einen Nährboden gefunden um hier aktiv an der Enstehung eines neuen lebendigen und smarten Stadtteils mitzuwirken.

„Vor der Stadt, das Dorf und vor dem Dorf der Garten.“

Urbanes Gärtnern ist in fast allen Bereichen des bereits geplanten neuen Areals, seis im öffenlichen Raum, auf Terrassen (z.B. Park Wohnen, Quartier 5 und 6) oder auch an den Balkonen (z.B. Green Tower, Erber Holding Quartier 1) fixer Bestandteil des neuen smarten Stadtteils. Damit dies erfolgreich gelingen kann möchte das garden.lab betreits heute einladen die Praktiken der urbanen gemeinschaftlichen Gärtnerns und die damit verbundenen nachhaltigen Systeme vor Ort zu etablieren!

Das garden.lab als ‚grüner‘ Teil des open.lab Reininghaus entwickelt aktuell verschiedene Projekte:

Projekt: ‚2015-Re-Used Gardens‘

Unter den Titel ‚Re-Used Gardens‘ startete ebenfalls 2015 ein Pilotprojekt, dass mit mit gebrauchtem Material (Re-Used Baumaterial) aus der Stadt neue Grazer Gemeinschaftsgärten ausstattet und baut. Als ein Piolotprojekt für die gemeinschaftliche Nutzung dieser städtischen Ressource und vor dem Hintergrund, dass 2016 in Graz neue Gemeinschaftsgärten entwickelt werden entstehen schlaue Mikroarchitekturen, Grundinfrastrukturen, Gemeinschaftsflächen, Räume und innovative nachhaltige Systeme für neue und bestehende Gemeinschaftsgärten in Graz. Als Prototyp entwickelt sich das garden.lab in Graz in diese Richtung weiter.
+ Ansprechende temporäre Architektur in der „City of Design“ Graz
+ Einweben von innovative, nachhaltigen Systemen (Low-Tech)
+ Garten Infrastruktur

Projekt: ‚2016.Garten der Pioniere Reininghaus‘

Über den lokalen Garten des garden.lab in Reininghaus hinaus, ist im Frühling 2016 geplant einen größeren Gemeinschaftsgarten in Graz Reininghaus als Pioniernutzung auf einem leerstehenden Quartier anzulegen – den ‚Garten der Pioniere Reininghaus‘.

Dieses Projekt wird gerade in Kooperation mit dem ‚Forum Urbanes Gärtnern‘ und dem Amt für Grünraum und Gewässer der Stadt Graz vorbereitet!

Interessenten können sich jedoch bereits jederzeit melden!

Mehr dazu in kürze!

Presse:

Kleine Zeitung, 3.April 2016 „Sie bringen Reininghaus zum Wachsen!“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s